10WBC Erfahrungen: Der Cappuccino-Effekt

Lehrreiche 10WBC Erfahrungen: Milch hemmt die Fettverbrennung

Eine der häufigsten Fragen zu 10WBC, und damit auch zu Veronas Geheimnis, betrifft Milchprodukte, die bekanntlich im Rahmen des Diätkonzepts verboten sind – bis auf den Load-Tag bzw. Schlemmertag. Gleichzeitig stellt insbesondere der Milchkaffee laut unseren Lesern die häufigste „Sünde“ bei beiden Programmen dar. Viele Leser berichten, dass sie einerseits ohne Kaffee nicht recht „funktionieren“, dass der Kaffee andererseits nur mit Milch oder Milchschaum schmeckt. Die Umstellung auf schwarzen Kaffee wird, noch vor dem Verzicht auf Süßes und auf Brot, als größte Herausforderung bei der Ernährungsumstellung bezeichnet.

Kann denn die verhältnismäßig kleine Menge Milch ernsthafte Auswirkungen auf den Insulinspiegel und damit auf den Abnehmprozess haben? Hier kommen drei Mechanismen zum Tragen:

  • Milch hat zwar einen relativ niedrigen Wert auf dem glykämischen Index, so dass ihre Auswirkung auf den Insulinspiegel gering sein sollte. Sie erreicht aber sehr hohe Werte auf dem Insulinindex, der die Ausschüttung des Hormons in Folge einer Nahrungsaufnahme direkt misst. Die Insulinausschüttung nach Genuss von Milch ist beinahe genau so hoch wie nach dem Verzehr von Weißbrot!
  • Meist trinken Kaffeetrinker mehrere Tassen über den Tag verteilt. Durch die Beigabe von Milch wird die Fettverbrennung in der Zelle jedes Mal gestoppt und muss erst mühsam wieder angekurbelt werden, nachdem sämtlicher verfügbarer Zucker aufgebraucht ist. Zu diesem Zeitpunkt herrscht aber im Gehirn bereits Zuckermangel. Und wie reagiert das Gehirn? Mit einer Heißhungerattacke, nach Möglichkeit auf etwas Süßes oder andere leicht verfügbare Kohlenhydrate.
  • Der dritte Effekt ist eher langfristig: Der Körper ist ein „Gewohnheitstier“. Er benötigt einige Zeit, bevor er sich an geringe Mengen an schnellen Kohlenhydraten, geringere und gleichmäßigere Insulinspiegel und regelmäßige Energiegewinnung durch Fettverbrennung gewöhnt hat. Erst dann lässt der Hunger auf schnelle Kohlenhydrate nach.

Fazit: Milchkaffee und Cappuccino gehen bei 10WBC und Veronas Geheimnis leider gar nicht, und Du solltest darauf verzichten, um den Diäterfolg nicht zu gefährden. Meist gelingt die Umstellung übrigens doch nach einiger Zeit, und man lernt den Geschmack von purem Kaffee und insbesondere seine vielfältigen Varianten schätzen. Wem der Kaffee partout ohne Milch nicht schmecken will, dem seien folgende Beigaben zum Versuch empfohlen:10WBC und Veronas Geheimnis - Milchkaffee leider verboten

  • Vanille
  • Zimt
  • Kokosmilch

Habt Ihr noch bessere Tipps auf Lager?

, , , , , , ,

One Response to 10WBC Erfahrungen: Der Cappuccino-Effekt

  1. Simone 16. April 2015 at 15:24 #

    Ich trinke meinen Kaffee seit dieser Woche mit Kokosmilch, da ich 10wbc mache. Naja, was soll ich sagen … es schmeckt ANDERS. beim ersten schluck war ich natürlich der vollen Überzeugung, der Kaffee würde so süß und dünn schmecken wie mit Milch und Zucker eben aber… nein. Nein. Wirklich nicht. Nach ungefähr einer halben Tasse hatte ich das anfängliche „IGITT!!“-Gefühl überwunden und konnte dem Kokos-Kaffee sogar ziemlich viel abgewinnen. Es schmeckt halt…wie Kokos. Und Kaffee. Punkt. Ich finds nicht übel, steige aber inzwischen mehr und mehr auf Esspresso um. Soll eh schonender für den Magen sein

Schreib einen Kommentar

| Impressum